Aufstieg in der Lauf-Evolutionsleiter

07.03.2016

Laufen tut der Läufer täglich, aber die Art und Weise ist entscheidend.

Es gibt Strecken, die ist man schon so viele Male gelaufen, dass man sie mit verbundenen Augen bewältigen könnte: Der nächtliche Gang auf das Klo, die immer gleiche 60-Minuten-Joggingstrecke oder der Pilgerweg zum Schoggikasten. Bei evolutionstechnisch anspruchsvolleren Aufgaben genügt der Autopilot allein nicht mehr, wenn z.B. das Tempo erhöht wird (Strassenlauf, Crosslauf) oder Geistesanwesenheit gefragt ist (Laufen mit Freundin). Kombiniert man obenstehende Eigenschaften und serviert sie mit Zeitdruck, erklimmen wir die höchste Sprosse der Lauf-Evolutionsleiter. Der aufmerksame Leser merkt, wo dies hinführt: Zum Orientierungslauf.

Besser nicht hinein rennen- besonders aufpassen beim Nacht-OL
Besser nicht hinein rennen- besonders aufpassen beim Nacht-OL

Entspannte Stimmung nach dem letzten Training.
Entspannte Stimmung nach dem letzten Training.

Chlai während einem Training in Sevilla.
Chlai während einem Training in Sevilla.

Anlass für diese kurze Einführung war unser erstes OL-Trainingslager dieses Jahres, mit dem wir unser auf die Physisch ausgelegtes Wintertraining beendeten und uns unserer OL-Technik widmeten. Die letzten 10 Tage verbrachten wir mit dem Nationalkader in Spanien bei optimalen Bedingungen. Mit Morgenjogging, Vormittagstraining, Nachmittagstraining und Nacht-OL war an gewissen Tagen echt was los. Die dornigen Büsche mussten auf Kosten einiger Kratzer weichen, die Kakteen hingegen mieden wir mit einem grossen Bogen. Wir sind beide gesund und fröhlich n
ach Hause gekommen und freuen uns ab einer guten Form. 

Andreas in den Dünen-Wäldern von Punta Umbria.
Andreas in den Dünen-Wäldern von Punta Umbria.

Es wurde einiges trainiert in den letzten Tagen...
Es wurde einiges trainiert in den letzten Tagen...

 

 

Sponsoren Fanclub