EM Tickets

10.04.2018

Am letzten Wochenende kämpften Andreas und ich um die begehrten Tickets für die EM im Tessin. Es war eine intensive Woche mit fünft Wettkämpfen innerhalb von sieben Tagen. Zu Beginn der Testlaufserie starteten wir über die 12.5 Bahnrunden.

 

Der 5000 Meter Test verlief für uns beide erfolgreich. Andi lief mit 15.06 eine neue persönliche Bestzeit und ich ballerte einen letzten Kilometer von 2`38sec auf die Bahn («Alter, heute hast du aber ordentlich geballert!» Diesen Ausdruck brauchten die deutschen Leichtathleten in Kenia, um auf ganz krasse Trainings hinzuweisen).

Beim Sprint in Novaggio musste ein erstes Mal der Kopf eingeschaltet werden, um ihn am Nachmittag sofort wieder auszuschalten. Beim Re-run ging es darum, die Sprintbahn vom Morgen so schnell wie möglich wieder abzurennen. Eigentlich ein einfaches Unterfangen, das ohne grosse Zwischenfälle hätte von statten gehen sollen. Andi schaffte ein wenig Spektakel in dieses Format zu bringen. Besonders erwähnenswert ist/ war seine Bestzeit zu Posten 1. Er war zum ersten Posten sage und schreibe 15 Sekunden schneller wie alle anderen (Andi lief zu früh los, weil die Startuhr so seine Schwierigkeiten hatte. Es wird gesagt, dass ihn dabei keine Schuld trifft. In Tat und Wahrheit war er also gar nicht so schnell zu Beginn). Umso erstaunlicher, dass er kurze Zeit später gleichwohl zu wenig Sauerstoff hatte und sich einen Schnitzer (Richtig gelesen, nicht Schnitzel) leistete!

Andi konnte mit dieser Situation gut umgehen und legte am nächsten Tag los wie die Feuerwehr! Mit Bestzeit zu Posten 1 unterstrich er seine Fähigkeiten als Schnellstarter. Ob er dieses Mal wieder 15 Sekunden zu früh gestartet war, konnte nicht nachgewiesen werden. Ich bin mir da nicht so sicher. Wie konnte es sonst sein, dass er sich im Ziel läppische 12 Sekunden vor mir klassierte?
Ich trug meine erste Saisonniederlage gegen Andi mit Fassung. Schliesslich ist es ein gutes Zeichen, wenn er eine Woche vor der Staffel-SM in Form ist!

Beim abschliessenden Langdistanzrennen konnte ich brillieren. Ich erwischte an diesem Tag die schnellsten Routen und hatte wohl noch am meisten Schnitzel im Tank, welche es am Vorabend à discrétion gab! Andi fehlte etwas der Biss von besagtem Vorabend, konnte aber nochmals einen soliden Lauf zeigen und sich seine EM-Tickets sichern!

Heute wurden die Selektionen bekannt gegeben: An der EM werden wir gleich mehrfach an der Startlinie stehen. Andi wird alle Walddisziplinen (Beim Sprint muss man so kurze Hösli anziehen, das mag ich nicht) bestreiten (Mittel, Staffel, Lang). Ich werde zusätzlich noch den Sprint laufen (Gesundheitsschädigende hohe Feinstaubwerte in Bellinzona und Mendrisio? Das glaube ich nicht. Es gibt ja kaum Autos im Tessin).

Für Spannung werden wir bestimmt garantieren!

Sponsoren Fanclub