Tiomila

06.05.2013

Am letzten Wochenende fand die Tiomila-Staffel in der Nähe von Stockholm statt. Damit hatte Andreas mit seinem Klub Tullinge Sk Heimvorteil. Andreas läuft  jeweils im blumigen  Dress von Tullinge SK auf, wenn es darum geht top Platzierungen für seinen schwedischen Klub herauszulaufen.
Ich vertrete die Farben von ok Tisaren. Praktisch für mich ist, dass das Tisaren Dress ein „Abklatsch“ vom Fricktal Dress ist und ich es daher sehr gut kombinieren kann, ohne dass man es merkt…;-)

Auch wenn Andreas Klub sehr nahe der Metropole Stockholm liegt, so fightet Tullinge schon lange nicht mehr um Spitzenplätze an der Tiomila. Daher lief Andreas die 1. Strecke und versuchte einmal mehr als Erster aus dem Wald zu kommen. Um 22.15 Uhr fiel der Startschuss und die Startläufer der rund 300 Teams rannten einmal mehr in Richtung Startpunkt, als ob das Laufen am nächsten Tag verboten werden würde…


Andi behauptete sich stets in der Spitzengruppe und war ganz nahe dran die Startstrecke zu Gewinnen... Auf dem Weg von Posten 19 zu 20 erwischte er leider den falschen Weg und fort war die Möglichkeit die Prestigeträchtige Startstrecke zu Gewinnen.


(Anmerkung der Redaktion: In der Schweiz hätte es bei diesem Schwierigkeitsgrad zu Posten 20 Frusties und Simlies gehabt, so dass Andi den Fehler viel schneller bemerkt hätte…)


Trotz dieses kleinen Missgeschicks sollte seine Leistung nicht geschmälert werden. Andi übergab an Position 11, 20 Sekunden hinter der Spitze.

Ich lief dieses Jahr die Schlussstrecke für ok Tisaren. Nachdem niemand so richtig geglänzt hatte in der Nacht, aber die meisten sehr solide liefen, durfte ich an Position 21 in den Wald. Fernab von unserem „Traumziel“ Top 5 startete ich die Aufholjagd.
Es war ein Genuss über die sanften Hügel zu rennen und die volle Kontrolle über Karte und Gelände zu haben. Auch physisch fühlte ich mich ganz gut. Es gab auch schon Jahre da hatte ich einen regelrechten „Tiomila-Bauch. (Es ist nicht ganz trivial um 4 Uhr aufzustehen, ein Stück Brot zu verdrücken und um 7 Uhr ohne Magenprobleme zu laufen…)
Ich konnte einige Teams auf- und überholen. Bis zum bitteren Ende blieb einzig William Lind an meinen Fersen. Zwischen uns musste der „nicht-aufhören-wollende“ Schlussspurt entscheiden.
Ca. 50 Meter vor dem Ziel konnte ich nochmals einen Zacken zulegen und mit dem 12. Rang das beste Tiomilaresultat für ok Tisaren herauslaufen.

Sponsoren Fanclub